Königliches Palais Amsterdam

Der Paleis op de Dam ist der Königliche Palast, der sich in der Amsterdamer Innenstadt am Rande des Platzes de Dam befindet. Er wurde von 1648 bis 1665, als sich Amsterdam im Goldenen Zeitalter auf dem Höhepunkt seiner Macht befand, nach Entwürfen des Architekten Jacob van Campen im niederländisch-klassizistischen Stil aus OBERNKIRCHENER SANDSTEIN® als Stadhuis („Rathaus“) errichtet. Die Bildhauerei stammt aus der Werkstatt von Artus Quellijn.

Seit 1808 wird das Gebäude nicht als Rathaus, sondern als Königlicher Palast genutzt, seit 1939 von der Königsfamilie des Hauses Oranien-Nassau, die es indes nicht als ihren Sitz, sondern zu Repräsentationszwecken und als Gästehaus für Staatsgäste nutzt.

Das Königliche Palais wurde zum Rijksmonument erklärt. 2005 wurde im Innenbereich mit Restaurationsarbeiten begonnen, 2009 im Außenbereich. Rund 10.000 m² Fassade, mit teilweise bildhauerischen Arbeiten, wurden bis 2011 restauriert.

1648 wurde in geringen Mengen auch anderer Sandstein verwendet. Für die Restauration des bedeutenden Bauwerks entschied man sich heute beim aufsteigenden Mauerwerk ausschließlich für OBERNKIRCHENER SANDSTEIN® - für eine langfristige Erhaltung.

 

 

Königliches Palais, Amsterdam (Niederlande) aus OBERNKIRCHENER SANDSTEIN® Königliches Palais, Amsterdam (Niederlande) aus OBERNKIRCHENER SANDSTEIN® Königliches Palais, Amsterdam (Niederlande) aus OBERNKIRCHENER SANDSTEIN®

Nach oben