Park und Landschaft

Traditionell wird OBERNKIRCHENER SANDSTEIN® in der Park- und Landschaftsarchitektur eingesetzt. Seit der Antike gehören Gärten und Parks zu den Annehmlichkeiten der Städte – Orte der Entspannung, des Spiels und der Begegnung. Diese Orte zu strukturieren, klar zu gliedern und zu formen fand in der Zeit des Barock seinen Höhepunkt.


Gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurde die französische Strenge von der Leichtigkeit der englischen Landschaftsarchitektur abgelöst. Nachgebildete steinerne Ruinen und Aquädukte sowie Seen und Brücken gehörten zu den gestalterischen Elementen.


Gärten und Landschaften sind durch Wachstum und Jahreszeiten in stetigem Wandel. Um in dieser Bewegung klare, feste und unveränderbare optische Blick- und Ruhepunkte zu schaffen, Wege und Plätze zu formen, bieten wir dem Planer mit unseren Produkten eine unendliche Vielfalt an Möglichkeiten zur Inszenierung:


Für Mauern oder zur Gestaltung als Solitäre
Obernkirchener
Landschaftssteine®
Mauersteine

Obernkirchener
Landschaftsstein®



Für Mauern, Uferbefestigungen und Brücken
Mauersteine bruchrauh


Trockenmauersteine bruchrauh     Toscana

 

Splitte und Steine für Gabionen

 

Für Wege, Straßen, Plätze und Terrassen:
Mosaik-, Klein- und Grosspflaster


Bodenplatten geschliffen Bodenplatten gestockt Bodenplatten gesandstrahlt


Blockstufen und Treppenanlagen


Obernkirchener Naturlager-Solitäre und Naturlager-Steine

 

Spuren aus der Kreidezeit  - keine Seltenheit bei OBERNKIRCHENER SANDSTEIN®. Doch wie kommt das? Eine dünne Ton-Schicht (Naturlager) trennt einzelne Sandsteinbänke voneinander. Im ältesten Zeitraum der Kreidezeit, genannt „Berriasium“ (vor ca. 140 Mio. Jahren), gehörte der Bückeberg zu einem Küstenstreifen eines Kreidemeeres. Vom südlichen Festland flossen mächtige Flüsse ins Meer und brachten Ton-Sedimente mit, die sich hier absetzten. Spuren aus dieser Zeit wurden dann im Laufe der nächsten 140 Mio. Jahre wieder mit Sand bedeckt und durch Diagenese im Sandstein verfestigt. Oft entdeckt man noch heute deutliche Spuren aus dieser Zeit, wie zum Beispiel Spuren von Saurieren, oder die typische Wellen-Oberfläche vom Grund eines seichten Gewässers.

Nach oben